Funktionsprinzip eines Domain-Controllers

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

Der Domänencontroller ist das Herzstück eines Microsoft Windows Server. Auf Ihm werden zentral alle Benutzerkonten einer Domäne verwaltet. Der Vorteil ist, das ein Nutzer sich an einem beliebigen Rechner der Domäne anmelden kann, und immer mit demselben Namen und Kennwort auf alle für Ihn zur Verfügung stehenden Ressourcen zugreifen kann. Damit wird sowohl die Arbeit […]

Aufbau eines Active-Directory

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

Active Directory (AD) heißt der Verzeichnisdienst von Microsoft Windows Server Ab der Version Windows Server 2008 ist der Dienst in fünf Rollen untergliedert und deren Kernkomponente wird als Active Directory Domain Services (ADDS) bezeichnet. Bei einem solchen Verzeichnis (englisch directory) handelt es sich um eine Zuordnungsliste wie zum Beispiel bei einem Telefonbuch, das Telefonnummern den […]

Kenntnisse über VPN und Tunneling

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

VPN – Virtual Private Network VPN ist ein logisches privates Netzwerk auf einer öffentlich zugänglichen Infrastruktur. Nur die Kommunikationspartner, die zu diesem privaten Netzwerk gehören, können miteinander kommunizieren und Informationen und Daten austauschen. VPNs müssen  Authentizität (bedeutet die Identifizierung von autorisierten Nutzern und die Überprüfung der Daten, dass sie nur aus der autorisierten Quelle […]

Fachbegriff Ad-Hoc-WLAN

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

Ad-hoc-Netze (AHN) sind in sich geschlossene Netzwerke, die sich selbst organisieren und keine Hierarchie haben. – bauen sich nur für die Dauer der Kommunikation auf – besitzen keine festgelegte Kommunikationsstruktur – konfigurieren und organisieren sich selbst – Endgeräte übernehmen das Routing und speichern die Routing-Tabelle Ad-hoc-Netzwerke existieren nur virtuell für eine begrenzte Zeit, eben Ad-hoc, […]

Fachbegriff WDS (Wireless Distribution System)

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

ist ein Verfahren zur Adressierung von Datenframes in Wireless Local Area Networks nach IEEE 802.11. Diese Adressierung schafft Grundlagen für Ad-hoc-Netze, Gateways zu Local Area Networks anderer Standards wie Ethernet, und beispielsweise für Bridges mittels Funktechnik. Für Ad-hoc-Netze und Gateways werden die Datenframes mit drei Adressen versehen, für alle anderen Zwecke mit vier Adressen: 1. […]

Fachbegriff DFS in Zusammenhang mit WLAN (Dynamic Frequency Selection)

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

Ist ein Mechanismus, der von der europäischen Regulierungsbehörde ETSI für den Betrieb von WLAN-Geräten im 5-GHz-Frequenzbereich gefordert wird. Mit DFS kann ein WLAN einen automatischen Kanalwechsel durchführen, falls auf dem verwendeten Kanal ein anderes Gerät erkannt wurde. Hierdurch soll insbesondere vermieden werden, dass die in diesem Frequenzbereich arbeitenden Wetterradarsysteme durch WLANs gestört werden. Um andere […]

Kenntnis der aktuellen WLAN Verschlüsselungs-Technologien

Posted on Leave a commentPosted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

Funksignale bewegen sich im freien Raum. Das bedeutet, jeder kann die gesendeten Daten abhören oder stören. Um zumindest das Abhören zu verhindern, werden WLANs mit Verschlüsselung betrieben. Der Betreiber eines ungesicherten WLANs kann rechtlich in die Verantwortung und damit Haftung genommen werden, wenn ihm unbekannte Personen seinen Internet-Zugang für Rechtsverletzungen missbrauchen. 10 Maßnahmen zur WLAN-Sicherheit […]