Kenntnisse über die Protokollfamilie TCP/IP

Posted on Posted in Grundlagen in der Informationstechnik, Netzwerktechnik

Ist eine Protokoll-Familie für die Vermittlung und den Transport von Datenpaketen in einem dezentralen Netzwerk.

Die Abkürzung TCP/IP steht für die beiden Protokolle Transmission Control Protocol (TCP) und Internet Protocol (IP).

Wesentliche Funktion von TCP/IP ist es dafür zu sorgen, das Datenpakete innerhalb eines dezentralen Netzwerks beim Empfänger ankommen.

Das Internet Protocol (IP) ist auf der Vermittlungsschicht (Schicht 3) des OSI-Schichtenmodells angeordnet. Die Aufgabe des Internet-Protokolls besteht im Wesentlichen darin, Datenpakete von einem System über verschiedene Netzwerke hinweg zu einem anderen System zu vermitteln (Routing).

Das Transmission Control Protocol (TCP) ist auf der Transportschicht (Schicht 4) des OSI-
Schichtenmodells angeordnet.

Vorteile von TCP/IP:

 TCP/IP ist an keinen Hersteller gebunden.

 TCP/IP kann auf einfachen Computern und auf Supercomputern implementiert werden.

 TCP/IP ist in LANs und WANs nutzbar.

 TCP/IP macht die Anwendung vom Übertragungssystem unabhängig.

Nachteile von TCP/IP:

 keine effiziente Methode zur Datenübertragung (Aufteilung in kleine Datenpakete)

IP – Internet Protokoll

Das Internet Protocol, kurz IP, hat maßgeblich die Aufgabe, Datenpakete zu adressieren und in

einem verbindungslosen paketorientierten Netzwerk zu vermitteln (Routing).

Dazu haben alle Stationen und Endgeräte eine eigene Adresse.

Die IP-Adresse dient nicht nur zur Adressierung einzelner Stationen, sondern ganzer Netze.

Beim IP-Routing geht es nicht darum, Datenpakete an bestimmte Stationen zu schicken, sondern die Pakete ins richtige Netzwerk zu leiten.

IP nimmt die Datenpakete von TCP entgegen, teilt sie entsprechend der Vorgaben des Übertragungsmediums noch einmal auf, versieht sie mit einer Adresse und übergibt sie an den Netzwerk-Adapter. Der Empfänger nimmt die Pakete entgegen und übergibt sie an TCP.

TCP – Transmission Control Protocol

In der TCP/IP-Protokollfamilie übernimmt TCP, als verbindungsorientiertes Protokoll, die Aufgabe der Datensicherheit, der Datenflusssteuerung und ergreift Maßnahmen bei einem Datenverlust.

Die Funktionsweise von TCP besteht darin, die Dateien oder den Datenstrom von den Anwendungen entgegen zu nehmen, aufzuteilen, mit einem Header zu versehen und an das Internet Protocol (IP) zu übergeben.

TCP sorgt auch dafür, dass diese Pakete der richtigen Anwendung zugeordnet werden können.

Beim Empfänger werden die Datenpakete in die richtige Reihenfolge gebraucht, wieder zusammengesetzt und der Anwendung übergeben.

Die Zuordnung erfolgt über eine Portnummer.

Durch die Ports ist es möglich, dass mehrere Anwendungen gleichzeitig Verbindungen zu unterschiedlichen Kommunikationspartnern aufbauen können.

Der kleine Bruder von TCP ist UDP, das ein abgespecktes Transport-Protokoll ist.

Schreibe einen Kommentar