Kenntnis der Begriffe Gibibyte, Tebibyte, Pebibyte, Exbibyte

Posted on Posted in Grundlagen in der Informationstechnik

Ein Kilobyte ist demnach die Menge von genau 1.000 Byte – und nicht von 1.024, wie die meisten glauben.

Da Kilo aber üblicherweise 1000, Mega 1000 x 1000 und nicht 1024 bzw. 1024 x 1024 usw. bedeutet, bestand hierüber lange Zeit Verwirrung.

In der Datenverarbeitung jedoch wird üblicherweise mit binären Größen gearbeitet, Angaben von Speichermengen basieren auf Zweierpotenzen (2 hoch x).

Denn Grundlage der Datentechnik ist das Bit, eine binäre Einheit, die mit 0 und 1 nur zwei verschiedene Werte repräsentieren kann.

Wenn Sie Ihrem PC ein Gigabyte Arbeitsspeicher gönnen, meinen Sie damit ergo nicht 1.000 (10 hoch 3), sondern 1.024 (2 hoch 10) Megabyte.

So sollten Sie diese Speichergröße jedoch nicht mehr als „Gigabyte“ bezeichnen – sondern als „Gibibyte“. Ein Gibibyte besteht aus 1.024 Mebibytes, die sich jeweils aus 1.024 Kibibytes zusammensetzen.

Diese merkwürdig anmutenden Namen ergeben sich aus den Vorsilben der Präfixe giga, mega und kilo und der Silbe „bi“, welche die „binäre“ Bedeutung anzeigt.

Abgekürzt sehen diese Angaben schon weniger gewöhnungsbedürftig aus, aus „Gibibyte“ würde einfach „GiB“ oder „GiByte“.

Mit dieser Verwirrung hat die Norm IEC 60027-2 Schluss gemacht, indem sie für die binären Einheiten (x 1024) neue Vorsilben definiert hat.

Die neuen Vorsilben sind jeweils die Abkürzung für den alten Einheitsbegriff zuzüglich der

Ergänzung binary. Z.B. Kilo-binary = Kibi.

Schreibe einen Kommentar